Methodenkiste

Methodenkiste 2017-11-07T15:49:55+00:00

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle Blogartikel der Methodenkiste inklusive Direktlink zu den einzelnen Methoden, die ich in meinen Workshops, Schulungen und Seminaren verwende. Die Sammlung fortlaufend aktualisiert, sodass Sie immer auf dem neusten Stand sind! Jede Methode gibt es außerdem als praktischen PDF-Download – einzeln oder im Gesamtpaket.

Download “Methodenkiste complete” Methodenkiste-complete-V1.2.pdf – 46-mal heruntergeladen – 3 MB

Bisher in der Methodenkiste erschienen

Wenn Sie die Methodenkiste noch gar nicht kennen, habe ich hier eine kleine Übersicht zusammengestellt mit direkten Links zu den einzelnen Beiträgen.

Viele Spaß beim Stöbern!

Die Advokat-Methode hilft Ihnen, sich als Trainer stärker aus dem Wahrnehmungsfokus Ihrer Teilnehmer zu nehmen und bei diesen bei Plenumsdiskussionen einen Perspektivwechsel zu fördern.

Zum Blogartikel

Beim Archäologenpuzzle ist es die Aufgabe Ihrer Teilnehmer, zuvor in Einzelteile zerschnittene Materialien wieder in eine sinnvolle, bzw. die richtige Reihenfolge zu bringen. Dabei kommt es – je nach Anzahl der Puzzleteile – zu einem sehr intensiven Diskurs der Teilnehmer untereinander.

Zum Blogartikel

Mit dem Spiel „Der Mörder ist unter uns“ können Sie schnell und zuverlässig einen guten Gruppenzusammenhalt zwischen Ihren Schulungsteilnehmern erzeugen. Außerdem macht es einen Heidenspaß!

Zum Blogartikel

Mit der Übung Domino-Spiel können zum einen die Wiederholungsphasen Ihrer Schulungen und Seminare deutlich auflockern. Zum anderen können Sie über diese Methode auch sehr gut sichtbar machen, wie Ihre Teilnehmer das Erlernte miteinander vernetzt haben, statt nur einzelne Wissensbausteine isoliert abzufragen.

Zum Blogartikel

Beim Elevator Pitch müssen Ihre Teilnehmer innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne von maximal zwei Minuten einen überzeugenden Kurzvortrag halten, der die wichtigsten Kerngedanken eines Themas wiedergibt.

Zum Blogartikel

Im Alltag kommt es sehr häufig zu Situationen, wo manchem das Verständnis dafür fehlt, dass der Gesprächspartner bestimmte Dinge „einfach nicht begreifen will“, wobei doch im Grunde alles „total klar ist“.

Zum Blogartikel

Die Teilnehmer halten einen Vortrag, von dem sie vorab jedoch lediglich das Thema kennen, nicht jedoch den Inhalt oder die Folien selbst.

Zum Blogartikel

Wenn Ihren Teilnehmern die Ideen ausgehen, können Sie die Kopfstand-Methode nutzen, um Kreativprozesse zu erleichtern. Das löst Denkblockaden und bringt neue Perspektiven ins Spiel, die helfen, neue Ideen zu generieren.

Zum Blogartikel

Kreativprozesse zur Projektplanung lassen sich mit den sechs Phasen nach de Bono sehr gut in eine positive Richtung lenken, da die Phasen dazu beitragen, dass sich die Teilnehmer nicht in Diskussionen verstricken. Trotzdem werden alle Perspektiven eines Projektes beleuchtet und es wird sichergestellt, dass nichts unbedacht bleibt.

Zum Blogartikel

Falls Sie eine wirklich außergewöhnliche Aktivierungsmethode nutzen möchten, wenn Ihre Teilnehmer mal wieder einen Durchhänger haben, ist Massive Mulitplayer Thumb Wrestling genau das Richtige für Sie!

Zum Blogartikel

Meteoritenhagel ist eine gut geeignete Methode zur Teilnehmeraktivierung, die müde Schulungsteilnehmer wieder auf Trab zu bringt und verlorene Energie wieder zurückholt.

Zum Blogartikel

Ein Pecha-Kucha-Vortrag wird stets mit (exakt) 20 Folien begleitet, die (exakt) 20 Sekunden eingeblendet werden und dann automatisch wechseln. Das erzeugt spannende, unterhaltsame und inspirierende Vorträge statt Death by Power Point.

Zum Blogartikel

Man kennt das: Die ToDo-Liste ist fertig, aber so richtig kommt man nicht voran. Stattdessen macht mal ein bisschen hier und prödelt ein wenig da. Die Pomodoro-Technik schafft Abhilfe und bringt Sie in Nullkommanichts in den Flow!

Zum Blogartikel

Beim Schatzkarten-Feedback verorten Ihre Teilnehmer ihre Erlebnisse auf einer Landkarte, auf welcher Sie beliebig viele Orte vorbereitet haben, die für wichtige Aspekte des Workshops stehen.

Zum Blogartikel

Mit der Kennenlernmethode „Mein Smartphone-Startbildschirm“ schaffen Sie schon beim Einstieg in Ihre Schulung eine unterhaltsame Atmosphäre und motivieren die Teilnehmer spannende Dinge aus ihrem persönlichen Alltag zu erzählen.

Zum Blogartikel

Vielen Schulungsteilnehmern ist nicht klar, wie leicht Informationen schon bei der Weitergabe verschwinden und verfremdet werden. Die Übung „Stille Post“ schafft hier einen humorvollen Einblick in das Thema „Aktives Zuhören!

Zum Blogartikel

Wandernde Fragen ist eine gut geeignete Gruppenarbeit, wenn Sie innerhalb kürzester Zeit viele offene Fragen Ihrer Teilnehmer beantworten lassen wollen.

Zum Blogartikel

Kennen Sie das: Die Teilnehmer in Ihrem Flipchart-Workshop glauben, sie können nicht zeichnen? Diese kleine und Spaß bringende Übung „Wandernde Sketchnotes“ schafft Abhilfe!

Zum Blogartikel