Stressverstärkende Denkmuster

Stressverstärkende Denkmuster

Dieses kurze Lernvideo vermittelt eines der fünf weit verbreiteten stressverstärkenden Denkmuster (Sei perfekt!) und erklärt anhand des Wertequadrates, welche Entwicklungsrichtung eingeschlagen werden sollte, um dem Denkmuster auf lange Sicht zu entkommen.

Was sind Stressverstärker?

Nach Gert Kaluza entsteht Stress unter anderem durch fünf weit verbreitete Denkmuster: „Sei perfekt!“, „Sei beliebt!“, „Sei stark!“, „Sei vorsichtig!“ und „Ich kann nicht!“. Sie führen dazu, dass wir bestimmte Einstellungen zu Situationen entwickeln, die in uns Stress verursachen. Für jemanden, der beispielsweise den „Sei perfekt!“-Stressverstärker „in sich trägt“, ist es nicht akzeptabel, wenn er seine Arbeit nicht schafft. Für diese Menschen gibt es nichts Schlimmeres, als Fehler zu machen und sie streben in allen Bereichen 100 % an – auch und gerade dann, wenn dies realistisch betrachtet gar nicht machbar ist. Deshalb beginnen diese Menschen, alle Situationen, in denen Fehler geschehen können, systematisch zu vermeiden, um dem Stress zu entkommen.

Um sich den Stressverstärker wieder abzutrainieren, reicht es nicht aus, wieder ein „gesundes Verhältnis“ zur Genauigkeit anzustreben. Denn die Liebe zur Genauigkeit (welche für sich genommen eine positive Eigenschaft ist) hat letztlich dazu geführt, dass die Pedanterie zuallererst entstehen konnte. Pedanterie ist die „entwertende Übertreibung“ der Genauigkeit: Wenn wir zu Perfektionisten mutieren und zu penibel sind, dann tragen wir die Genauigkeit auch in die Bereiche hinein, in denen Sie nicht notwendig und oft auch gar nicht realisierbar ist. Daher erscheint es ratsam, sich in Richtung Fehlertoleranz zu bewegen. (Nicht in Richtung Schlamperei!) Wir müssen Einstellungen entwickeln, Fehler als Teil unseres (Arbeits-)Lebens zuzulassen, und die unvermeidbare Existenz von Fehlern akzeptieren lernen.

Weiterführende Infos

Wenn Sie sich tiefergehend mit dem Thema stressverstärkende Denkmuster auseinandersetzen möchten, lohnt ein Blick in die kostenloste PDF-Broschüre der DAK. Stressverstärkende Denkmuster finden Sie dort ab Seite 21. Das Buch „Gelassen und sicher im Stress“ von Gert Kaluza gibt zu allen fünf Stressverstärkern eine ausführliche Erläuterung – und natürlich viele weitere hilfreiche Tipps zum Thema Stress!

Sozialer Stress

Neben den individuellen, stressverstärkenden Denkmustern gibt es natürlich eine Vielzahl weiterer Faktoren, die Stress verursachen. Neuere wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass unter anderem die Führungsstile des Chefs einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter haben und schlechte Führung auch gesundheitliche Folgen hat.

Über den Autoren:

Ich bin Personal- & Organisationsentwickler bei der MediaMarktSaturn Deutschland GmbH und außerdem freiberuflich als Trainer tätig. Meine Themenschwerpunkte sind Führungskräfteentwicklung, Motivation, E-Learning und konstruktivistische Lerntheorie.

2 Kommentare

  1. […] verlorenen Zeit auch auf YouTube zu sehen, aber ich persönlich kann jedem, der sich mit dem Thema Stress und Zeitersparnis auseinandersetzt, den Kauf der DVD nur […]

  2. […] sind die Faktoren, die Stress entstehen lassen, von Person zu Person aufgrund persönlicher stressverstärkender Denkmuster sehr unterschiedlich – lassen sich grundsätzlich einige allgemeine Prinzipien festhalten, […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abonnieren Sie jetzt

LarsRichter.Training!

Und lassen Sie sich bequem per E-Mail auf dem Laufenden halten!